- Geldwerte Informationen und Tipps für Unternehmer

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Privat-Themen
 



Über 80% aller Bankabrechnungen sind falsch!



Das hat erst kürzlich die Stiftung Warentest – Finanztest in einer Untersuchung festgestellt (siehe Zeitschrift „Finanztest“, Ausgabe April 2015, Seite 53 ff). Hierbei ging es zwar um fehlerhafte Kreditverträge, aber viele Experten sind sich einig: Dies betrifft auch den Bereich Zinsen und Entgelte für Kontokorrentkredite und Darlehen!

Welche Banken rechnen falsch?

Wer nun denkt, diese Falschabrechnungen betreffen sicher nur Kunden von Großbanken, der liegt leider völlig falsch. Nein, es sind auch und gerade unsere klassischen Hausbanken, die örtlichen Sparkassen und Volks-/Raiffeisenbanken, die ihren Kunden unberechtigt „in die Tasche greifen“ – und das nicht zu wenig.

Bin auch ich davon betroffen?

Wenn Sie jemals einen Kontokorrentkredit oder ein Darlehen in Anspruch genommen haben, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass auch Sie zu viel Zinsen und Gebühren bezahlt haben.

Wie groß ist der Schaden?

In nicht wenigen Fällen geht es nicht nur um „Peanuts“, sondern um richtig große Beträge. Es sind mehrere Fälle bekannt, bei denen Bankkunden um Beträge im 5- oder sogar 6-stelligen Bereich „erleichtert“ wurden.

Was kann ich tun?

Mittels einer professionellen Kontenprüfung lässt sich ermitteln, ob Sie betroffen sind. Wenn dies festgestellt wurde, können Sie mit Ihrer Bank darüber sprechen und das zu viel gezahlte Geld zurück verlangen. Das steht Ihnen zu. Wenn Ihre Bank sich weigert, ist auch der Gang vor ein ordentliches Gericht möglich. Hier werden Sie fast immer schon in der ersten Instanz Ihr Recht bekommen.

Wie ist der Ablauf einer Kontenprüfung?

  • Zunächst findet in Ihrem Hause ein Vorgespräch statt. Hier wird geklärt, ob eine Kontenprüfung für Sie sinnvoll ist oder nicht. Das richtet sich im Wesentlichen nach der Art der Verbindlichkeiten (Kontokorrent oder Darlehen) sowie der Höhe und der Dauer der Kreditinanspruchnahme.


  • Wenn festgestellt wird, dass die grundsätzlichen Voraussetzungen erfüllt sind, können Sie den Kontenprüfer beauftragen, einen sogenannten „ForeCheck“, eine Schnellprüfung des Kontokorrentkontos, durchzuführen. Hierzu werden die monatlichen oder vierteljährlichen Bankabrechnungen über einen längeren Zeitraum (idealerweise vom Zeitpunkt der Konteneröffnung bis zum aktuellen Datum) in eine spezielle Software eingegeben und dort ausgewertet. Die Auswertung gibt einen ersten Überblick, in welcher Höhe Ihre Bank zu hohe Zinsen abgerechnet hat. Hierbei handelt es sich in der Regel um ein Minimalergebnis.


  • Wenn sich abzeichnet, dass Sie deutlich zu viel an die Bank gezahlt haben, können Sie unser Kontenprüfungsbüro mit einer Detailanalyse beauftragen. Im Kontenprüfungsbüro gibt es hochqualifizierte Experten mit jahrzehntelanger Erfahrung auf diesem Gebiet. Mittels einer Spezial-Software wird Ihr Konto einer exakten Prüfung unterzogen.


  • Als Ergebnis erhalten Sie ein umfangreiches Gutachten, mit welchem Sie Ihre Hausbank in der Regel überzeugen können, Ihnen die zuviel gezahlten Zinsen und Gebühren zurückzuzahlen. Ist die Bank nicht einsichtig, haben Sie die Möglichkeit, den Klageweg zu beschreiten, um Ihre Ansprüche durchzusetzen.


Was erhalte ich zurück?

Neben den ermittelten überhöhten Zinsen und ggfls. Gebühren muss die Bank auch den sogenannten „Nutzen“ zahlen, den sie davon hatte, mit Ihrem Geld unberechtigt zu „arbeiten“. Es ist also quasi die Verzinsung des Betrages, den die Bank Ihnen über die Jahre zu viel berechnet hat.

Außerdem hat die Bank das Honorar für die Kontenprüfung zu erstatten.

Wie ist es mit der Verjährung?

Eine Verjährung Ihrer Forderungen tritt erst 3 Jahre nach Kenntnis der Falschberechnung ein. Das heißt, ab dem Zeitpunkt der Gutachtenerstellung haben Sie noch genügend Zeit, Ihren Anspruch gegen die Bank geltend zu machen.

Das bedeutet auch: Sie können auch sehr alte Kontoauszüge noch prüfen lassen. Wenn Ihr Kontokorrentkonto z.B. schon seit 10, 20 oder 30 Jahren besteht und sie alle Kontoauszüge sowie die damaligen Verträge noch besitzen, können Sie auch ab dieser Zeit prüfen lassen.

Risiken – Wie wird sich meine Bank verhalten?

Das kann man so allgemein nicht sagen. Manche Banken sind einsichtig und bieten sofort eine annehmbare Vergleichssumme an, um Sie als Kunden zu behalten. Andere wehren sich vehement und lassen es auf einen Gerichtsprozess ankommen – obwohl sie wissen, dass Sie dort schlechte Chancen haben.

Es ist gerichtlich mehrfach entschieden worden, dass Banken eine Geschäftsbeziehung nicht kündigen dürfen, nur weil der Kunde sein Recht fordert. Schließlich hat sich die Bank falsch und widerrechtlich verhalten und nicht Sie.

Dennoch müssen Sie natürlich damit rechnen, dass die Bank Sie eventuell nicht weiter als Kunden behalten möchte. Darauf sollten Sie vorbereitet sein. Es fragt sich allerdings, ob Sie gewillt sein sollten, mit einer solchen Bank weiter zusammen zu arbeiten. Schließlich gibt es auch seriöse Kreditinstitute.

Referenzen

Unser Partnerbüro verfügt über unzählige Referenzen erfolgreich durchgeführter Kontenprüfungen. Auf Wunsch lassen wir Ihnen gerne einige zukommen.

Kontakt

Wenn Sie Interesse an mehr Informationen über eine Kontenprüfung haben, schreiben Sie bitte eine Mail oder nutzen Sie das Anfrageformular.



Nach oben

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü